Ansprache von Risikogruppen

Wie können Sie Ihre Kommunikation mit Risikogruppen zielgruppenspezifisch planen? Welche Botschaften und Kanäle eigenen sich? Das Konzept „Gemeinsam gesund durch die Hitze“ mit Leitfäden und Checklisten unterstützt Sie auf dem Weg zur Kommunikationsstrategie.

Überblick

Die Handreichungen zur Ansprache von Risikogruppen zu Hitze und Gesundheit richten sich an sämtliche Akteurinnen und Akteure, die am gesundheitlichen Hitzeschutz beteiligt sind und mehr über gelingende Risikokommunikation erfahren und Risikogruppen ansprechen möchten.

Das sind neben Verantwortlichen für Hitzeaktionsplanung in Behörden und Einrichtungen verschiedenste Personengruppen, die – sei es im beruflichen, ehrenamtlichen und privaten Kontext ‑ direkten Kontakt zu hitzegefährdeten Menschen haben.

Folgende Dokumente erleichtern Ihnen die strategische Kommunikation mit Risikogruppen:

Wie ist das Kommunikationskonzept entstanden?

Das Kommunikationskonzept wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit von KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e. V. und ecolo – Agentur für Ökologie und Kommunikation im Austausch mit einem sektorübergreifenden Expertinnen- und Expertennetzwerk entwickelt.

Kommunikationshilfen optimal nutzen

Je nach Informationsbedürfnis und Wissensstand können Sie das Kommunikationskonzept, dessen Kurzfassung, sowie Leitfäden und Checklisten alleinstehend oder in Kombination betrachten.

Kommunikationskonzept

Kommunikationskonzept für die Ansprache von Risikogruppen

Ausführliche Erläuterung der Vorgehensweise bei der Planung Ihrer Kommunikationsstrategie sowie geeigneter Inhalte, Zeitpunkte und Kanäle

Auf einen Blick

Leitfäden

Menschen im höheren Lebensalter

Wohnungslose Menschen

Im Freien Arbeitende

Stationär versorgte Pflegebedürftige

Checklisten

Einrichtungen und Betriebe

Kommunen und Landkreise


© Bundesministerium für Gesundheit